Griaß di Opa!

Trauer ist für mich erstmal alleine sein.
Alleine mit mir selbst, mit der Ruhe und Stille, die mich umgibt – und mit meinen Tränen. Ausgelöst durch Erinnerungen, die  mich an Situationen im Alltag mit meinem Opa erinnern. Die nach und nach wiederkommen. Schön, schmerzhaft und voller Freude.
Das Lachen meines Opas, seine Gesten, seine Blicke, seine Stimme. Sein mich an die Hand nehmen.

Opa hatte immer schöne große Hände, rau von der vielen Garten- und Ackerarbeit, jedoch auch von seinem Hobby, der Imkerei – seine Bienen waren ihm heilig.
Hmmm, wie gut, dass es in seinem Bienenhaus immer nach Wachs, Honig, altem Holz, seiner Pfeife für die Bienen und nach meinem Opa roch. Einfach herrlich!
Nie habe ich meinen Opa klagen oder jammern gehört. Nie! Egal wie hart seine Arbeit war. Er liebte auch, sich um alte Bäume zu kümmern: sie zuschneiden, wenn es an der Zeit war, sie aufzupäppeln, ihre Äpfel zu essen. Er liebte einfach die Natur.
Und dann kommt da dieser Schmerz. Wie eine große Kugel rollt er ganz schnell auf mich zu. Tränen fließen. Der Schmerz, ausgelöst von den wunderschönen Erinnerungen, und die Gewissheit, Opa ist mit seinem Körper nicht mehr bei uns. Nicht mehr da.
Ich kann ihn nicht mehr besuchen, ich kann ihn nicht mehr umarmen und ich kann ihm keinen Kuss mehr auf seine schönen, weichen Wangen geben.
Er winkt mir nicht mehr hinterher, hebt nicht mehr seine Hand zum Abschied. Lacht nicht mehr mit mir!
Und doch weiß ich, alles hat seine Richtigkeit: Wie es war, wie es gekommen ist.
Ich bin voller Dankbarkeit. Dankbar, dass ich überhaupt einen so tollen und liebevollen Opa hatte. Er hat mich immer und in jeder Situation begleitet und unterstützt. Vor allem bin ich dankbar, dass ich mich von ihm verabschieden konnte, im Krankenhaus.
Ich konnte ihn streicheln, ihm sagen, wie lieb ich ihn habe, dass er für mich immer ein toller Opa sein wird, und ihm einen letzten Kuss geben. Er schlief viel jedoch als ich ihm das sagte, kamen ihm Tränen und ich wischte sie ihm liebevoll weg.
Ich wusste er hat mich gehört.

Bis bald Opa, ich liebe dich. Pfiat di!