„Ohne zu lieben keine Trauer und ohne zu trauern keine Liebe.“

 
 
 
 
 
 
 

Durch meine Erfahrungen mit dem Tod, mit dem Abschied nehmen von Lieblingsmenschen, bekam ich eine ganz andere und gleichzeitig doch so wunderbare Sichtweise auf das Leben. Das hat mich dazu bewegt, mich vollkommen auf die Trauerbinderei zu spezialisieren. Und das wiederum hat mich immer mehr und mehr in die Begleitung von Menschen in Trauerzeiten eintauchen lassen.
Es ist für mich ein Geschenk, wenn ich zu Trauernden nach Hause komme und in ihr ganz privates Reich eintauchen darf um mit ihnen die Blumen für ihren Lieblingsmenschen auszusuchen. Da wurde mir klar, ich möchte diese Menschen, die in einer Ausnahmesituation sind, noch besser begleiten können.
So fing ich die Ausbildung zur Trauerbegleiterin beim Münchner Institut für Trauerbegleitung an. Ich bin überwältigt, was ich dort alles über mich, über meine eigene Trauer lerne und welch unglaubliches Handwerk und Wissen ich mitbekomme. Es ist, als ob ich eine Schatzkiste gefunden hätte. Wertvoll, voller wunderbarer Worte und Wissen, und ich bin sehr dankbar für diese Weiterbildung. Denn diese Verbindung von Blumen und Trauer ist für mich erfüllendes, glückliches Leben und sinnvolles Arbeiten.

Wo Blumen und Worte unsere Seele berühren…